CSU-Fraktion zur Mobilitätdrehscheibe

Nach Meinung der CSU-Fraktion ist eine erfolgreiche Verkehrsberuhigung der Innenstadt durch die Reduzierung und den Wegfall von Parkplätzen nur möglich, wenn annehmbare Alternativen für die Bewohner und Besucher der Innenstadt geschaffen werden.

Die CSU-Stadtratsfraktion freut sich daher über den Beschluss zur Realisierung der Mobilitätdrehscheibe bis 2025. Mit der Entstehung von 1400 Parkplätzen und vertretbaren Kosten von nicht mehr als 18 Millionen Euro wird ein notwendiger und wichtiger Schritt in die zukünftige Entwicklung Regensburgs getan.

Die Mobilitätsdrehscheibe ist mehr als nur ein Parkhaus. Geplant sind unter anderem Elektrotankstellen, ein Auto- und Radverleih, eine Touristeninformation und Poststation sowie abschließbare Fahrradgaragen. „Mit der Realisierung dieses Projekts wird die Attraktivität der Innenstadt für Bewohner, Gewerbetreibende und Besucher in großem Maße erhöht bei gleichzeitiger verkehrstechnischer Entlastung. Für uns war immer klar, dass eine Verkehrsberuhigung der Innenstadt nur sinnvoll und erfolgreich sein kann, wenn gleichzeitig alternativer Parkraum geschaffen wird. Die Mobilitätsdrehscheibe erfüllt jetzt diese Anforderungen und ist eine sehr gute Lösung – der richtige Schritt in die zukünftige Entwicklung unserer Heimatstadt“, so der Fraktionsvorsitzende Jürgen Eberwein.

Begrüßt wird von Seiten der CSU auch, dass viele attraktive Zusatzleistungen angedacht sind, wie ein Shuttle-Service, öffentliche Toiletten und ein Terminal für Hotelgäste.