Pressespiegel

Spendenaffäre: 'SPD handelt verantwortungslos, Angeklagter Hartl bleibt in wichtigen Ämtern'

29. Juli 2017

Spendenaffäre: 'SPD handelt verantwortungslos, Angeklagter Hartl bleibt in wichtigen Ämtern'

Spendenaffäre: 'SPD handelt verantwortungslos, Angeklagter Hartl bleibt in wichtigen Ämtern'

29. Juli 2017

Auch am Tag der Anklage versuche die Regensburger SPD, die Spendenaffäre auf Joachim Wolbergs und Norbert Hartl abzuwälzen. "Es kann langgedienten und erfahrenen SPD-Mitgliedern wie Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer und der Landtagsabgeordneten Wild nicht entgangen sein, dass im Wahlkampf 2014 auf einmal alles finanziell machbar war. Trotzdem hat wohl niemand gefragt und auch jetzt ist in der Regensburger SPD niemand zu echter Aufarbeitung bereit, von Konsequenzen ganz zu schweigen." so der stellvertretende Kreisvorsitzende und Stadtrat Michael Lehner. Dr. Astrid Freudenstein ergänzt: "Die SPD in Bund und Land ist weiter. Im Bund hat man vorsorglich die gesetzlich geforderte Strafzahlung des dreifachen Betrages beim Bundestagspräsidenten hinterlegt." Ebenso der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Dr. Franz Rieger: "In Bayern hat ja erst der SPD-Landesschatzmeister die Ermittlungen überhaupt in Gang gebracht. In der SPD Regensburg ist im Jahr seit Aufnahme der Ermittlungen gar nichts passiert."

Zum Artikel: http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/CSU-SPD-handelt-verantwortungslos-Angeklagter-Hartl-bleibt-in-wichtigen-Aemtern-;art1172,460261#

© 2018 CSU Regensburg · Links · Impressum · Datenschutz

logo csu regensburg

© 2018 CSU Regensburg · Impressum · Datenschutz

logo csu regensburg

© 2018 CSU Regensburg