Pressespiegel

Ditib-Moschee: Dechant rudert zurück

15. März 2018

CSU-Stadträtin Bernadette Dechant ruderte entgegen der Meinung der MZ nicht zurück, sondern differenzierte ihren Standpunkt: "Wir machen nicht grundsätzlich gegen den Moscheebau mobil“, betonte sie. „Ein gutes Miteinander ist uns wichtig und wir achten die Religionsfreiheit als hohes Gut.“ Sie bleibt jedoch bei ihrer Standortkritik, in einem Stadtteil, der schon heute große Lasten zu tragen hat. Auf 48 Hektar sind dort sieben Moscheegemeinden mit ihren Gebetsräumen ansässig."

Zum Artikel: https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrdiskussion-um-ditib-moschee-21179-art1626593.html

Pressespiegel

Moscheebau in Regensburg löst Spam-Flut aus

07. Februar 2018

Mitangeheizt wurde die Diskussion von der Regensburger AfD. Tausende E-Mails gingen in den vergangenen Tagen bei den Stadtratsfraktionen ein. Die Regensburger CSU schaltete sich in die Debatte ein. "Die CSU bekennt sich zur Religionsfreiheit", hieß es in einer Presseerklärung. Dass die CSU den Moscheebau trotzdem ablehnt, begründet sie mit der Nähe der Bauherrin Ditib zum türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Ditib ist die größte islamische Dachorganisation Deutschlands. Kritiker bezeichnen sie als verlängerten Arm Erdoğans. Die CSU beklagt, die Stadtverwaltung habe den Stadträten die Baugenehmigung "zur bloßen Kenntnisnahme" und "ohne jegliche Beteiligung der Öffentlichkeit" vorgelegt.

Zum Artikel: http://www.sueddeutsche.de/bayern/oberpfalz-moscheebau-in-regensburg-loest-spam-flut-aus-1.3855820

Pressespiegel

Misstrauen, Angst und Ärger am Brandlberg

07. Februar 2018

Die Brandlberger scheinen angesichts der Verdichtung im Neubaugebiet jedes Vertrauen in die Stadtplanung verloren zu haben. Am Dienstag machten sie ihrem Ärger Luft und nahmen Planungsreferentin Christine Schimpfermann in die Zange.

Für 19 Uhr hat die CSU-Fraktion im Regensburger Stadtrat zur Bürgerinformation über die verdichtete Bebauung am Brandlberg eingeladen, doch schon eine halbe Stunde vorher ist kein Sitzplatz im Vereinsheim des „Ballspiel Clubs Regensburg“ mehr frei.

Zum Artikel: https://www.regensburg-digital.de/misstrauen-angst-und-aerger-am-brandlberg/07022018/

Pressespiegel

Brandlberg: Anwohner entladen ihren Zorn - Beim CSU-Bürgergespräch in Regensburg kam es zu hitzigen Diskussionen.

07. Februar 2018

Den städtischen Untersuchungen wollten sie keinen Glauben schenken: Die Alt-Brandlberger und auch die künftigen Bewohner des Neubauviertels äußerten starke Zweifel daran, ob die geplante Verkehrslösung im Stadtteil wirklich tragbar ist. Weiterhin rückt die Stadt nicht von ihrem Vorhaben ab, es trotz der zu erwartenden 1400 Neueinwohner bei der bestehenden Kreuzung im Bereich der Grünthaler Straße zu belassen.

Zu dem Bürgergespräch eingeladen hatte die CSU-Stadtratsfraktion, die in Person von Erich Tahedl durch den Abend führte. Die Diskussionen wurden großenteils hitzig geführt.

Zum Artikel: http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/brandlberg-anwohner-entladen-ihren-zorn-21179-art1612618.html

Pressespiegel

Mail-Bombardement von ganz rechts: CSU nennt Mailflut "inakzeptabel"

05. Februar 2018

Die CSU kritisiert zwar, dass dem Stadtrat die Genehmigung nur zur Kenntnisnahme vorgelegt wurde, sie hält eine politische Debatte über das Thema erforderlich. Doch auch Fraktionschef Dr. Josef Zimmermann sagt: „Diese Baugenehmigung ist rechtens. Die musste erteilt werden.“ Er nennt die Mailflut „inakzeptabel“. „Beteiligung heißt Gespräch. Ein Gespräch kann ich nur führen, wenn ich den anderen erreichen kann.“ Das sei bei solchen Mails nicht möglich.

Zum Artikel: http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/mail-bombardement-von-ganz-rechts-21179-art1612023.html

Pressespiegel

CSU ist gegen Moschee in Regensburg

02. Februar 2018

„Das Bekanntwerden des Neubaus der Ditib-Moschee im Regensburger Stadtosten hat in der Bevölkerung für große Irritationen und Unruhe gesorgt, vor allem da die Öffentlichkeit und selbst der Stadtrat im Vorfeld nicht beteiligt wurden", so die Position der CSU. 

Die CSU Regensburg-Stadt habe deshalb in der Kreisvorstandssitzung folgende Erklärung beschlossen: Die CSU bekennt sich zur Religionsfreiheit, aber insbesondere auch zur europäischen, christlich-abendländischen Werteordnung. Die CSU lehnt den Moscheebau durch die vom Verfassungsschutz beobachtete und vom türkischen Staat finanzierte Trägerorganisation Ditib ab.

Zum Artikel: http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/csu-ist-gegen-moschee-in-regensburg-21179-art1610926.html

Pressespiegel

Regensburger CSU fordert Informationstafel für das Papstdenkmal

31. Januar 2018

Die CSU-Stadträte Dr. Armin Gugau, Dagmar Schmidl und Hans Renter fordern in einem Schreiben an die Stadtverwaltung die Aufstellung einer Schautafel, die über das neu aufgestellte Papstdenkmal informiert und dieses erklärt. „Gerade Touristen begegnen dem goldenen Haus oft etwas hilflos und vermissen Angaben über die Entstehungsgeschichte und Bedeutung des Denkmals“, so Dr. Gugau

Zum Artikel: https://www.wochenblatt.de/kirche/regensburg/artikel/224729/regensburger-csu-fordert-informationstafel-fuer-das-papstdenkmal?utm_campaign=Artikel_teilen&utm_medium=Link&utm_source=Facebook

Pressespiegel

Die erste Moschee mit Minarett

29. Januar 2018

Bernadette Dechant, CSU-Stadträtin und Sprecherin der Bürgerbewegung „Innerer Stadtosten – Hohes Kreuz“, hätte sich auch wegen dieses Hintergrunds von der Stadtverwaltung gewünscht, „dass man die Bevölkerung mehr einbindet“. Ein Moscheebau sei "schon eine sensible Geschichte", zumal im Stadtosten auch alle anderen islamischen Gotteshäuser - es gibt etwa ein halbes Dutzend - angesiedelt seien. Von der Ditib wünsche sie sich „im Rahmen eines interreligiösen Dialogs“ Transparenz und Predigten auf Deutsch. „Die Demokratie muss in der Moschee zu Hause sein, sonst entsteht eine Parallelgesellschaft“, sagt Dechant. Sie fordert, „dass natürlich die Probleme der Türkei in Deutschland keine Rolle spielen dürfen und dass man das türkische Regime nicht auf die Stadt Regensburg herabprojiziert“.

Zum Artikel: http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/die-erste-moschee-mit-minarett-21179-art1609461.html

© 2019 CSU Regensburg · Links · Impressum · Datenschutz

logo csu regensburg

© 2019 CSU Regensburg · Impressum · Datenschutz

logo csu regensburg

© 2019 CSU Regensburg