Die CSU-Stadtratsfraktion bittet die Regensburger Verwaltung um das Anbringen von Rettungsmitteln am neugestalteten Regenufer.

Zur Sicherheit der Badegäste sollen Rettungsringe und -stangen entlang des Regenufers angebracht werden. Viele Regensburgerinnen und Regensburger nutzen den neugestalteten Uferbereich ganzjährig in ihrer Freizeit. Vor allem im Sommer zieht der Regen viele Badegäste an. 

Der Fraktionsvorsitzende Dr. Josef Zimmermann betont: „Es ist schön zu sehen, dass der Regen auch als Freizeitgewässer wieder angenommen wird. Wir fordern die Stadt auf, die Sicherheit hier mit Hilfe von Rettungsmitteln zu verbessern.“ 

Der Stadtrat Erich Tahedl ergänzt: „Das Ufer fällt hier nicht steil ab und es gibt auch keine Untiefen im Wasser. Ein Restrisiko beim Baden oder bei Unfällen bleibt dennoch! Eine Rettungsstange oder ein Rettungsring in regelmäßigen Abständen entlang der Uferpromenade kann im Notfall lebensrettend sein.“