Auf Anregung der CSU-Fraktion nimmt die Rathauskoalition die von den Anwohnerinnen und Anwohnern der Ottrichstraße gestartete Umfrage zum Anlass sich für mehr Verkehrssicherheit einzusetzen. Entlang der Ottrichstraße in Leoprechting existieren mehrere Bereiche, die für alle Verkehrsteilnehmer gefährlich werden können.

Der Gefahrenkatalog entlang der Ottrichstraße ist lang, mehrere unübersichtliche Straßenkreuzungen, eine schlecht sichtbare Fußweg-Einmündung und hohe Durchfahrtsgeschwindigkeit. Der CSU-Fraktionsvorsitzende Jürgen Eberwein betont: „Wir unterstützen die Anwohnerinnen und Anwohner in ihrem Anliegen die Verkehrssituation grundlegend zu Überdenken. Wir haben viele Anregungen aufgegriffen. Die CSU wird sich in der Koalition dafür einsetzten, dass die Ottrichstraße insgesamt sicherer wird.“

Die ortsansässige CSU-Stadträtin Dagmar Schmidl ergänzt: „Vor allem für die Fußgänger gibt es entlang der Ottrichstraße wirklich gefährliche Stellen. Wir sehen hier dringenden Handlungsbedarf, zumal grade Kinder diese Straße für ihren täglichen Schul- und Kindergartenweg und den Weg zum Spielplatz nutzen. Ein durchgängiger Fußweg würde schon für mehr Sicherheit und Sichtbarkeit sorgen.“ Die CSU schlägt der Koalition im Rathaus mehrere Verbesserungen vor. So soll beispielsweise die Aufhebung des Parkverbotes automatisch zu einer geringen Durchfahrtsgeschwindigkeit führen.