Die Regensburger Altstadt versinkt im Verkehrschaos, neben den Verwirrungen rund um die Sperrung des Domplatzes und Teilen der Maxstraße wirken sich nun auch noch die Behinderungen durch Baustellen aus. Die CSU-Fraktion sieht die Ursache im fehlenden Gesamtkonzept. Die Stadtspitze um Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer kommt ihrer Führungsaufgabe nicht nach, die Maßnahmen sind nicht aufeinander abgestimmt.

Die CSU-Fraktion hatte die Sperrungen wegen des fehlenden Gesamtkonzeptes für die Altstadt abgelehnt. „Nur mit einer Gesamtlösung ist eine vernünftige und für alle Regensburgerinnen und Regensburger akzeptable Verkehrsführung in der Altstadt möglich. Wie dringend es notwendig wäre, sieht man aktuell an der Sperrung für die Baustelle in der Schäffnerstraße und der abgewürgten Zufahrt zum Hotel Weidenhof.“ fasst der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Stadtrat Dr. Josef Zimmermann die Situation zusammen. „Jede Sperrung wegen einer Baustelle muss frühzeitig beantragt werden, die Situation in der Schäffnerstraße kann daher keine Überraschung sein und hätte bereits mit den anderen Maßnahmen abgestimmt und auch angekündigt werden können. Hier wurden offensichtlich vor der Wahl unabgestimmte Maßnahmen durchgedrückt, das machen auch ein paar zusätzliche Schilder und Absperrbaken nicht besser.“ ergänzt der verkehrspolitische Sprecher der CSU-Fraktion Jürgen Eberwein.

Fazit der CSU: Die Koordinierung durch die Stadtspitze fehlt, die Bürgermeisterin muss die Altstadt endlich vollständig zur Chefsache machen und handeln