Während seiner 4jährigen Bundeswehrzeit erwarb Josef Troidl das Diplom als Krankenpfleger. Anschließend absolvierte er die Ausbildung zum staatlich anerkannten Masseur und med. Bademeister im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder. Nach seiner Tätigkeit im Krankenhaus St. Josef machte er sich im Juli 1969 selbständig. In den Jahren 1994/95 erwarb er das Diplom des Physiotherapeuten.

Als Mitglied der CSU wurde Troidl 1984 erstmals in den Stadtrat gewählt, dem er seither ohne Unterbrechung angehört. Sein besonderer Schwerpunkt in der Parteiarbeit gilt der Gesundheitspolitik und dem sozialen Bereich (Altersheime). Im Gesundheitspolitischen Arbeitskreis der CSU Regensburg obliegt ihm das Amt des Vorsitzenden.

Im Stadtrat gehört er seit 1984 dem Umweltausschuss sowie dem Ausschuss für Wirtschaft und Fremdenverkehr an. Er ist auch Mitglied des Allgemeinen Stiftungsausschusses und des Sozialhilfeausschusses.

Troidl ist im Zweckverband Sparkasse Regensburg als Verbandsrat tätig und ist außerdem Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse.

Mit vielen Regensburger Bürgerinnen und Bürgern verbindet Troidl ein vertrauensvolles Verhältnis. Er ist ein Ansprechpartner, der auch für persönliche Anliegen ein offenes Ohr hat.

Ehrenamtlich engagiert er sich seit 1962 als aktives Mitglied beim Bayerischen Roten Kreuz. Mit tatkräftigem Einsatz und großem Erfolg leitet er Hilfstransporte für die Partnerstadt Odessa, wo Krankenhäuser gezielt mit Hilfsgütern und Medikamenten versorgt werden. Er war Initiator des "Strohhalms", einer Begegnungsstätte für Wohnungslose und sozial bedürftige Personen.

1996 wurde Josef Troidl durch den Bayerischen Staatsminister des Innern das Ehrenzeichen am Bande für die 25jährige Dienstzeit beim BRK verliehen. 2000 folgte die goldene Ehrennadel für außergewöhnliche Verdienste um das Bayerische Rote Kreuz. 1998 wurde er von der Stadt Regensburg mit dem Städtepartnerschaftspreis ausgezeichnet. Für seine vielfältigen sozialen und kommunalen Verdienste um das Wohl der Allgemeinheit hat ihm der Bundespräsident am 26. November 2001 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Weitere Auszeichnungen:

2001 Ehrenurkunde für den großen Beitrag der deutsch-ukrainischen Beziehungen vom Botschafter der Ukraine in Deutschland

2005 Ehrenzeichen am Bande für 40-jährige Dienstzeit beim BRK

2007 Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze vom Bayerischen Innenminister

2012 Verleihung der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste

2014 Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Silber vom Bayerischen Innenminister

2015 Bayerische Verfassungsmedaille in Silber für besondere Verdienste

In seiner knapp bemessenen Freizeit ist der vielbeschäftigte Stadtrat sowohl zu Hause wie auch in seiner Praxis gerne handwerklich tätig. Ruhe und Entspannung findet er bei der Lektüre eines guten Buches.