Die CSU-Stadtratsfraktion hat heute der Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer folgende Vorschläge zur Eindämmung des Coronavirus übergeben:

1. Erstellung Aktionsplans für die Kinderbetreuung (auch in den regulären Osterferien) von Angehörigen besonderer Berufsgruppen wie medizinischem Personal (Pfleger/innen, Ärzte/Ärztinnen, Labormitarbeiter/innen etc.), so dass diese Menschen in den kommenden Wochen möglichst vollumfänglich ihren Dienst leisten können.

2. Bei Bedarf Unterstützung der Träger der Krankenhäuser bei der Kontrolle des Publikumsverkehrs um deren Personal für die Aufrechterhaltung des medizinischen Betriebs freizustellen. Denkbar wäre hier der Einsatz des kommunalen Ordnungsservices, des Ordnungsamtes oder weiterer Dienststellen.

Unsere Vorschläge sind darauf ausgerichtet die öffentliche Gesundheitsversorgung sowie Sicherheit und Ordnung in den kommenden Wochen zu gewährleisten. Die Verfügbarkeit des medizinischen Personals in Krankenhäuser wie auch Praxen (einschl. der Rettungsdienste) und der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehren genießen oberste Priorität.