Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

die CSU-Fraktion b e a n t r a g t * ,

zu prüfen, wie die Verkehrssituation am Unterislinger Weg verbessert werden kann.

Begründung:

1. Unterislinger Weg stadteinwärts
Verkehrsteilnehmer aus Oberisling und Umgebung stellen fest, dass sich gerade morgens im Berufsverkehr stadteinwärts ein erheblicher Rückstau auf dem Unterislinger Weg bildet, verbunden mit einer oft langen Wartezeit, um von der Rauberstraße in den Unterislinger Weg einbiegen zu können. Eine Fortbewegung ist sodann lediglich im stop-and-go-Modus möglich.
Gleiches gilt bei Fußballspielen des SSV Jahn in der Continental-Arena. Neben der oft unerträglichen Parksituation in Oberisling sind die Bewohner zu Beginn und Ende des Spiels in ihrer Zufahrt zum wie Abfahrt vom Wohnort aufgrund des Staus nicht unerheblich beeinträchtigt.
Mit der Waldorfschule am Unterislinger Weg haben die Anlieger insb. in den Stadtteilen Oberisling und Unterisling aufgrund der sog. „Elterntaxis“ eine weitere Beeinträchtigung bekommen bzgl. ihrer Straßenanbindung über den Unterislinger Weg zum Stadtzentrum.
Neu hinzugekommen ist nun noch mit Beginn der BAB Baustelle der A3, dass die R19 und der Unterislinger Weg (Rs19) offenbar auch von Umgehungsfahrern genutzt werden, die wegen Staugefahr auf der A3 von der A93 offensichtlich auf die Route über Oberhinkofen - Scharmassing - Unterislinger Weg in die Stadt ausweichen.
Die CSU-Fraktion bittet deshalb im Interesse dieser Verkehrsteilnehmer, zu prüfen, wie die Verkehrssituation, insb. der Verkehrsfluss, hier verbessert werden kann, sei es z.B. durch eine Optimierung der Ampelschaltung an den Kreuzungen des Unterislinger Weges mit der Franz-Josef-Strauß-Allee und der Bajuwarenstraße und/oder etwa durch das Schaffen eines Kreisverkehrs an der Einmündung Rauberstraße.

2. Unterislinger Weg stadtauswärts
Auch berichten Anwohner aus dem östlichen Teil Oberisling, dass durch die weitgehende Nichteinhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h zwischen Oberisling und Oberhinkofen - offenbar verbunden mit der rauen und beschädigten Fahrbahnoberfläche des Unterislinger Wegs - eine nicht unerhebliche Lärmbelästigung entsteht.
Hinzu kommt, dass auch Sicherheitsaspekte auf diesem gefährlichen und nach wie vor über keinen Geh- und Radweg verfügenden Straßenabschnitt die strikte Beachtung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit erfordern.
Stadtauswärts wäre es deshalb ggf. sinnvoll, etwa auf Höhe Unterisling eine digitale Geschwindigkeitsanzeige zu installieren, wie es sie in vielen Kommunen gibt. Die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h würde so vermutlich aufgrund der präventiven Wirkung, die mit einer solchen Anzeigetafel verbunden wäre, besser als bisher beachtet werden.
Im Interesse der Bürger bitten wir Sie um wohlwollende Prüfung der vorgebrachten Vorschläge.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Josef Zimmermann
Fraktionsvorsitzender
Stadtrat

Initiative:

Dagmar Schmidl                                
Stadträtin 

Dr. Armin Gugau
Stadtrat

Hans Renter
Stadtrat