Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Liebhartstraße;
Straßenerneuerung und sichere Fuß-/Radwegeverbindung für die Ortsdurchfahrt Leoprechting

 

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

die CSU-Fraktion stellt folgende

Anträge:

1. Die Liebhartstraße wird in das Straßenerhaltungsprogramm der Stadt aufgenommen, die Fahrbahndecke instandgesetzt und mit einer neuen Asphaltdeckschicht versehen.

2. Es wird geprüft, ob und wie eine sichere, durchgängige und barrierearme Fuß- und Radwegeverbindung durch die Ortschaft Leoprechting geschaffen werden kann.

 


Begründung:

Seit Jahren gibt es massive Beschwerden der Bewohner insbesondere der südlichen Stadtteile Oberisling, Leoprechting und Grass, dass sich die Fahrbahn der Liebhartstraße und damit vor allem der Ortskern von Leoprechting, in äußerst schlechtem Zustand befindet.


So ist die Teerdecke in erheblichem Maße schadhaft, verfügt über zahlreiche „Löcher“ wie „Risse“ und gleicht durch die häufigen Ausbesserungen inzwischen einem „Fleckerl-Teppich“.

Diese Straßenschäden sind nicht nur äußerst unangenehm für die Autofahrer, sondern sogar gefährlich für motorisierte wie nicht motorisierte Zweiradfahrer.

Nach Auffassung der CSU-Fraktion ist deshalb eine vollständige Instandsetzung, also eine Erneuerung der Teerdecke – und nicht einmal mehr nur punktuelle Unterhaltsarbeiten - angezeigt.

Im Zuge dieser Maßnahme wäre es sehr wünschenswert, wenn die Liebhartstraße künftig auch zu Fuß und mit dem Rad verkehrssicher passierbar wäre.

Eine entsprechende Initiative – sowohl als Online-Petition, als auch als Unterschriftensammlung – belegt diesen Wunsch der Bürgerinnen und Bürger aus den südlichen Stadtteilen, mehr Verkehrssicherheit für Fußgänger und Fahrradfahrer in Leoprechting zu schaffen.
Die CSU-Fraktion greift deshalb diese Anregung auf und wünscht sich die Schaffung eines durchgängigen, barrierearmen und damit auch kinderwagenfreundlichen Bürgersteigs zur Erhöhung der Verkehrssicherheit gerade für Kinder und ältere Mitbürger.

Bedauerlicherweise ist aktuell im Ortskern des von vielen jungen Familien, aber auch älteren und gehbehinderten Menschen bewohnten Stadtteils ein Bürgersteig teilweise nicht vorhanden, teilweise viel zu schmal, teilweise desolat und teilweise nur Gestrüpp bzw. Rasen.

Die rund 50 Kinder aus den Ortsteilen Leoprechting und Graß, die die KiTa Oberisling besuchen, sind, sofern sie nicht mit dem privaten Pkw gefahren werden, häufig gezwungen, auf die Hauptstraße auszuweichen. Auch ein Spaziergang mit dem Rollator durch den Ort oder das Anliefern von Schnittgut an die Grünabfallsammelstelle mit dem Schubkarren sind nicht gefahrlos möglich.

Wir bitten deshalb, zu prüfen, ob und inwieweit das Schaffen einer verkehrssicheren Geh- und Radwegeverbindung trotz des sehr schmalen Straßenraumes möglich ist. Vorstellbar wäre etwa, dass die beiden schmalen Betonstreifen auf beiden Seiten der Durchfahrtsstraße einseitig zu einem Bürgersteig ausgebaut werden. Sofern sich dies als technisch problematisch darstellen sollte, wäre ggf. auch eine Markierung (ähnlich Radschutzstreifen), eine niveaugleiche Absetzung mittels Pflasterung (wie z.B. Ortsdurchfahrt Donaustauf) oder ähnliches eine denkbare Alternative.
Im Interesse der zahlreichen Unterstützer dieser Initiative hoffen wir auf eine positive Behandlung des Anliegens.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Josef Zimmermann
Fraktionsvorsitzender
Stadtrat


Initiative:

 

Dagmar Schmidl   
Stadträtin     

Hans Renter
Stadtrat

Dr. Armin Gugau  
Stadtrat


Anlagen:
Schreiben der Initiatoren f. die Familien u. Anwohner vom 01.01.19
6 Fotos
Unterschriftenlisten – werden nachgereicht