Die CSU-Stadtratsfraktion fordert in ihrem Antrag die Stadtverwaltung auf, die Gewerbesteuervorauszahlungen für kleine und mittelständische Unternehmen aus Rücksicht auf die schwierige Situation zu stunden. Um die Regensburger Unternehmen besser zu unterstützen sollen gleichzeitig bereits geleistete Vorauszahlungen umgehend zurückerstattet werden. 

Unseren Regensburger kleinen und mittelständischen Unternehmen entstehen durch die angeordneten Betriebsschließungen Umsatzeinbußen von bis zu 100 Prozent. Gleichzeitig wird bis dato von den Unternehmen weiterhin die Gewerbesteuervorauszahlung, die auf Basis der Rückschau auf die zurückliegenden Umsätze festgesetzt wird, erhoben. In der aktuellen Situation ist das für einige Unternehmen problematisch, da es zu Liquiditätsengpässen führen kann. Aus diesem Grund kann die Stadt durch einen Verzicht auf die kommende Vorauszahlung und die Rückerstattung der bereits geleisteten Zahlungen unsere städtischen Unternehmen aktiv unterstützen.