Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

aufgrund wiederholter Bürgerbeschwerden über verschmutzte Wege und überquellende Abfalleimer, die sich bei eigener Wahrnehmung bestätigt haben (s. Fotos unten), wendet sich die CSU-Stadtratsfraktion an Sie mit folgendem Antrag:

1. Die Verwaltung möge beauftragt werden, auf öffentlichen Flächen in der Altstadt (insb. am Bismarckplatz), an den Flussufern (etwa am Unteren Wöhrd, am Grieser Steg und der Jahninsel), in den Parkanlagen sowie im Umfeld der Continental-Arena (insb. bei den Zugängen zu den Feldwegen Richtung Biendlweg und Weingartenstraße) größere und mehr Müllgefäße aufzustellen und gerade in den Sommermonaten diese häufiger als bisher zu entleeren.

2. Die Verwaltung möge prüfen, inwieweit im Stadtgebiet die vorhandenen Restmüllabfalleimer durch geeignete Mülltrennsysteme ersetzt werden können.

Wiederholt beschwerten sich Bürger der Stadt Regensburg an sommerlichen Wochenenden über überquellende Mülleimer und verschmutzte Wege und Straßen. Vor allem in der Altstadt im Bereich der „Partymeilen“ etwa am Bismarckplatz (Bild 1 an einem Samstagabend) oder an den Flussufern entlang (Bild 2 Unterer Wöhrd an einem Sonntagnachmittag), aber auch in den Parkanlagen (Bild 3 Fürst-Anselm-Park an einem Donnerstagnachmittag) und im Umfeld der Continental-Arena bietet sich Einheimischen wie Touristen in einer Weltkulturerbestadt nicht angemessenes Bild aus Pizzaschachteln, Glasflaschen, Dosen und sonstigem Unrat in großen Mengen neben den offenbar viel zu klein dimensionierten oder in zu geringer Anzahl vorhandenen Müllgefäßen. Sind diese überfüllt oder länger nicht geleert, landet der Müll entsprechend daneben und verteilt sich auf den Wegen, Plätzen und in den Grünanlagen. Ein sauberes Stadtbild sollte aber nach Auffassung der CSU-Fraktion Anspruch der Stadt Regensburg sein.

Hinzu kommt, dass somit oft Wertstoffe nicht recycelt werden können. Es wird deshalb für sinnvoll gehalten, neben einer häufigeren Leerung und einer Vergrößerung von Füllmenge und Anzahl der Abfallbehälter auch zu prüfen, inwieweit, d.h. ob und wo eine Mülltrennung bereits unmittelbar vor Ort durch das Aufstellen geeigneter Mülltrennsysteme möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Josef Zimmermann

Fraktionsvorsitzender, Stadtrat

 

Initiative:

Dr. Armin Gugau, Stadtrat

Hans Renter, Stadtrat

Brigitte Schlee, Stadträtin

Dagmar Schmidl, Stadträtin