Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

die CSU-Stadtratsfraktion stellt folgenden

Prüfantrag:

Die Verwaltung wird aufgefordert, zu prüfen, ob durch eine parallel zur Pilsen-Allee verlaufenden Straße, die Grünthal und Brandlberg über die Kreuzung an der Donaustaufer Straße/Pilsen-Allee anbindet, die Verkehrsprobleme in der Pilsen-Allee entschärft werden können.
Zeitgleich soll die Verwaltung mit dem Grundstückseigentümer des östlich zur Pilsen-Allee gelegenen Grundstücks (Kalkwerk) Verhandlungen über einen entsprechenden Verkauf der benötigten Flächen verhandeln.

Begründung:

Durch die Ampelanlage an der Abfahrt von der Pilsen-Allee zum Brandlberg bzw. nach Grünthal kommt es gerade zu Stoßzeiten stadtauswärts Richtung Haslbach immer wieder zu Rückstaus, teilweise bis zur sog. Schwabelweiser Brücke (Odessa-Ring).

Gerade am Brandlberg und in Grünthal durch eine vermehrte Wohnbebauung wird die Bevölkerung und damit der Berufsverkehr zukünftig zunehmen. Des Weiteren wird auch das Gewerbegebiet Haslbach weiter ausgebaut, was weiteren Berufs- und Lieferverkehr auf der Pilsen-Allee mit sich führen wird. Und auch die von der Stadt bevorzugten Varianten der geplanten Verlängerung der Pilsen-Allee werden das Verkehrsaufkommen dort weiter erhöhen.

Laut Aussage der Stadtverwaltung überschreiten „die derzeitigen (Februar 2016) Belastungswerte der Pilsen-Allee die Prognosewerte des Verkehrsgutachtens zur Ostumgehung aus dem Jahr 2006 bereits jetzt deutlich“. „Die in den abendlichen Spitzenstunden auftretenden Verkehrsprobleme in der Pilsen-Allee haben ihre Ursache zum Teil im Verflechtungsvorgang im Anschluss an den Knoten Donaustaufer Straße und der beschränkten Leistungsfähigkeit des Knotens Grünthaler Spange/Pilsen-Allee.“

Durch eine parallel zur Pilsen-Allee geführten Straße von der Kreuzung Grünthaler Str./Haidhofweg/Glashüttenstraße zur bereits bestehenden Ampelanlage an der Einmündung der Pilsen-Allee in die Donaustaufer Straße könnte die Pilsen-Allee auf gesamter Strecke ampelfrei gestaltet werden. Die aktuelle Anbindung Brandlberg/Grünthal inkl. Ampel direkt an der Brandlberger Bahnbrücke könnten somit wegfallen und der Verkehr ohne Unterbrechung zügig von der Donaustaufer Straße bis nach Haslbach geführt werden.

Verkehr, der aus Richtung Brandlberg/Grünthal kommend von der Glashüttenstraße rechts in die Pilsen-Allee Richtung Haslbach bzw. aus Richtung Haslbach kommend links von der Pilsen-Allee in die Glashüttenstraße abbiegen will, könnte notfalls über den bestehenden Knoten Grünthaler Spange/Pilsen-Allee mit Hilfe einer bedarfsgesteuerten Verkehrsampel geführt werden. Ob dies den Verkehrsfluss auf der Pilsen-Allee eventuell wieder zu stark beeinträchtigt, soll von der Verwaltung z. B. im Rahmen einer Verkehrszählung überprüft werden.


Mit freundlichen Grüßen
 
Dr.-Ing. Josef Zimmermann
Fraktionsvorsitzender
Stadtrat

 

Initiative:

Markus Jobst
Stadtrat

Erich Tahedl
Stv. Fraktionsvorsitzender
Stadtrat

Josef Troidl
Stadtrat