Zu Lebzeiten wissen, wo sich das eigene Grab befindet. Diesen Wunsch hegen immer mehr Bürgerinnen und Bürger. Deswegen hat die CSU-Stadtratsfraktion auf Initiative von Dagmar Schmidl, Hans Renter und Josef Troidl beantragt, dass der Erwerb auf sämtlichen städtischen Friedhöfen bereits zu Lebzeiten möglich ist.

Eine Änderung der Bestattungssatzung soll die "Reservierung" einer Grabstätte an allen städtischen Friedhöfen, wie beispielsweise Burgweinting, Harting oder Reinhausen, ermöglichen. Im Moment kann das Grabrecht an einer Erdgrabstätte nur bei einem Sterbefall begründet werden. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen sich allerdings schon zu Lebzeiten  um ihre Bestattung kümmern, um es ihren Hinterbliebenen einfach zu machen.