Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

die CSU-Stadtratsfraktion stellt folgenden

Dringlichkeitsantrag:

Die Verwaltung wird aufgefordert, den Beschluss der Planung der Erneuerung der Rauchgasanlagen im Krematorium Regensburg aufzuheben und eine Machbarkeitsuntersuchung unter Einbeziehung mehrerer in Frage kommender Anlagenbauer für eine komplette Erneuerung der Anlagen (Öfen, Rauchgasanlagen etc.) in Auftrag zu geben.

Begründung:

Mehrere Untersuchungen der Anlagen im Krematorium Regensburg haben ergeben, dass die Überschreitungshäufigkeit des CO Grenzwertes, zumindest einer Ofenlinie, zu hoch ist und auch durch eine defekte Rauchgasanlage Verbrennungsabgase ungefiltert in die Luft, teilweise sogar in die Innenräume, austreten können und auch austreten.

In der Beschlussvorlage zu Erneuerung der Rauchgasanlagen des Krematoriums Regensburg für die Sitzung des Ausschusses für Verwaltung, Finanzen und Beteiligungen (23.11.2017) wird ebenso auf die bald fällige Erneuerung oder sogar auf einen kompletten Austausch der Öfen hingewiesen.

Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse hält die CSU-Fraktion eine alleinige Entwurfsplanung für die Rauchgasablage, wie im o. g. Beschlussvorschlag erläutert, für nicht zielführend, ohne auch eine Erneuerung der gesamten Anlage einzubeziehen.

Nach Meinung der CSU-Fraktion sollte die Machbarkeitsuntersuchung u. a. folgende Themenkreise beleuchten:
• Aufwand und Konzeption der technischen Nachrüstung oder Erneuerung des Krematoriums
• Technisches Konzept mit Zusammenstellung der wichtigsten technischen Parameter und Bewertung technischer Alternativen
• Behandlung genehmigungsrelevanter Aspekte inkl. möglicher Neuerungen der Gesetzgebung
• Kostenschätzung der wichtigsten Baugruppen
• Terminliche Abfolge der Entwicklung der Gesamtanlage
• Analyse der Wettbewerbsfähigkeit und Projektrisiken
• Entwicklung einer Handlungsempfehlung

Nur mit einer modernen Anlage kann aus Sicht der CSU-Fraktion sowohl der Gesundheitsschutz der Bevölkerung und der Mitarbeiter als auch ein pietätvoller Umgang mit den Verstorbenen gewährleistet werden.


Mit freundlichen Grüßen
 
Dr.-Ing. Josef Zimmermann
Fraktionsvorsitzender
Stadtrat

 

Initiative:

Markus Jobst
Stadtrat