Die CSU-Stadtratsfraktion stellt folgenden

Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt, zu prüfen, wann und wie der Stadtteil Keilberg an den Rad- und Gehweg in der Grünthaler Straße angebunden werden kann.

Begründung:

Mit dem Bau des lang ersehnten Rad- und Gehwegs in der Grünthaler Straße kann nach Aussage der Verwaltung 2019 begonnen werden. Diese Maßnahme trägt deutlich zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer im Stadtnorden bei. Die CSU-Fraktion begrüßt ausdrücklich diesen Neubau.

Für den Stadtteil Keilberg existieren leider nicht einmal ansatzweise Überlegungen oder Planungen für eine Anbindung an diesen Rad- und Gehweg. Aufgrund ihrer geringen Fahrbahnbreite und Unübersichtlichkeit gilt die Vordere Keilbergstraße bei Radfahrern als brandgefährlich. Der seitens der CSU angeregte Schutzstreifen konnte aufgrund der zu geringen Straßenbreite und der damit einhergehenden Beeinträchtigung des Buslinienverkehrs nicht umgesetzt werden.

Familien mit Kindern vermeiden es daher nach Möglichkeit, mit dem Fahrrad die Vordere Keilbergstraße zu befahren und sprechen in diesem Zusammenhang von einem regelrechten „Horror“. Die Hintere Keilbergstraße ist ebenfalls sehr eng, unübersichtlich und noch steiler als die Zufahrt über den Vorderen Keilberg.

Die CSU-Fraktion beantragt daher, die Verwaltung prüfen zu lassen, auf welche Art und Weise der höchst gelegene Stadtteil zukünftig an den Rad- und Gehweg  angeschlossen werden kann. 


Mit freundlichen Grüßen


Dr.-Ing. Josef Zimmermann
Fraktionsvorsitzender
Stadtrat

 

Initiative:


Dr. Armin Gugau 
Stadtrat  

Dagmar Schmidl   
Stadträtin

Hans Renter
Stadtrat