Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,


die CSU- Fraktion bittet zu prüfen, wie die Verkehrssituation am Graßer Weg verbessert werden kann.
Graßer Bürger haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass das am Graßer Weg an seinem höchsten Punkt angebrachte „Halteverbot für Lkws“ (Bild 1) unzureichend beachtet wird und zum anderen nicht ausreichend ist. Es wird deshalb anheim gestellt, dessen Einhaltung zum einen vermehrt kontrollieren zu lassen und zum anderen das Halteverbot nach Süden bis zur Autobahnbrücke hin zu erstrecken.
In den Abendstunden, insb. aber den Wochenenden, sind hier – oft durchgehend - Lkws abgestellt (Bild 2). Dadurch ist häufig bereits für Verkehrsteilnehmer mit dem Pkw, erst recht aber für Busse, ein Vorbei- und damit Durchfahren nur schwer möglich bzw. mit entsprechender Behinderung (insb. auch aufgrund der durch die Kuppe gegebenen Sichtbehinderung) verbunden.
Gleiches gilt für den Ausläufer des Graßer Wegs in Richtung Süden in Graß. Hier ist die östliche Seite im Stadtteil Graß nach der Kurve oft derart zugeparkt, dass ein Ausweichen oder Einscheren nicht möglich ist, wenn ein Pkw oder Bus entgegenkommt. (Bild 3)
Ggf. wäre hier das Aufstellen eines partiellen „Parkverbotes“ anzudenken, um so den Verkehrsteilnehmern Ausweichmöglichkeiten bei Gegenverkehr einzuräumen.
Wir bitten Sie, die an uns herangetragenen Vorschläge der Bürger wohlwollend zu prüfen und, wenn möglich, umzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr.-Ing. Josef Zimmermann 
CSU-Fraktionsvorsitzender
Stadtrat   

 

Initiative:


Dagmar Schmidl  
Stadträtin

Hermann Vanino   
Stadtrat     

Hans Renter
Stadtrat

Dr. Armin Gugau
Stadtrat