Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

die CSU- Fraktion bittet, ein Bürgeranliegen bzgl. Verbesserung der Situation für den Radverkehr auf dem mittels Zusatzzeichen für Radfahrer in beide Richtungen freigegebenen Gehwegs von Leoprechting nach Oberisling umzusetzen.
Bürger der südlichen Stadtteile haben uns auf den gefahrträchtigen Radwegeabschnitt zwischen Leoprechting und Oberisling an der Kreuzung der Lieperkingstraße mit der Rauberstraße / Liebhartstraße hingewiesen:
Aufgrund des wegen des Mühlbachgrabens schrägen Verlaufs und der schlechten Einsehbarkeit dieses von vielen Kindergarten- und Schulkindern sowie Besuchern des TSV-Geländes genutzten Geh-/Radwegs an der Einmündung Lieperkingstraße wird der Radfahrer – insb. aus Leoprechting kommend - oft erst sehr spät von den die Lieperkingstraße in Richtung Norden fahrenden Fahrzeugen wahrgenommen. Hinzu kommt, dass diese Fahrzeuge bergab und damit i.d.R. relativ schnell fahren. Auch die von Leoprechting kommenden Radfahrer sind aufgrund des langen Gefälles recht oft mit einem hohen Tempo unterwegs.
Es wird deshalb angeregt, die Verkehrssituation wie folgt für die Radfahrer zu verbessern:
- Prüfung einer Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30 am Lieperkingberg oder jdf. ab dem Sportheim des TSV in Richtung Norden bis zur Einmündung in die Liebhartstraße / Rauberstraße
- Markierung einer roten Radfahrfurt auf Höhe der Einmündung der Lieperkingstraße im Verlauf des für den Radverkehr freigegebenen versetzten Gehwegs entlang der Liebhartstraße / Rauberstraße.
- Aufstellen des Verkehrszeichens Nr. 138 nach Anlage 1 zu § 40 StVO auf der Lieperkingstraße, das auf querende Radfahrer vor der unübersichtlichen Kreuzung hinweist.

Wir ersuchen um wohlwollende Prüfung dieser Anregungen im Interesse der Förderung eines verkehrssicheren Radverkehrs.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Josef Zimmermann 
CSU-Fraktionsvorsitzender
Stadtrat   


Initiative:

Dagmar Schmidl, Stadträtin
Hans Renter, Stadtrat 
Dr. Armin Gugau, Stadtrat