Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

Besucher der an der Papstwiese gelegenen Beerenmeile machten uns bereits im letzten Sommer darauf aufmerksam, dass es äußerst gefährlich sei, diese zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen.

Gerade von Familien mit Kindern wird diese Einrichtung nicht nur für einen schnellen Einkauf, sondern sowohl zum Frühstücken und Kaffeetrinken, als auch aufgrund der attraktiven Beschäftigungsangebote für Kinder zur Freizeitgestaltung sehr gut besucht.

Da jedoch der Unterislinger Weg auf der Ostseite keinen Bürgersteig oder Radweg aufweist und weder auf Höhe der Einfahrt noch der Ausfahrt der Beerenmeile eine Querung für Radfahrer und Fußgänger ermöglicht, sind die Besucher samt ihrer Kinder gezwungen, einige hundert Meter direkt auf der stark frequentierten Straße zu fahren bzw. zu gehen. Dies birgt ein erhebliches Gefahrenpotential und es ist nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass sich in diesem Bereich bislang noch kein Unfall ereignet hat.

Mit Beginn der neuen Saison regen wir deshalb an, nunmehr hier für Abhilfe und eine sichere Querung zum vorhandenen Rad- und Gehweg zu sorgen. Dabei möge die Verwaltung prüfen, mit welchen geeigneten Maßnahmen dies möglich ist.

Vorstellbar ist unserer Auffassung nach insbesondere, dass auf Höhe der Einfahrt (Flurstück Nr. 598 = Papstwiese) oder der Ausfahrt (Übergang Flurstück Nr. 598 zu 634 = städtisches Grundstück) der Beerenmeile die Leitplanke geöffnet wird, so dass der Weg bis unmittelbar dorthin auf dem westlich des Unterislinger Weges verlaufenden Rad- und Gehweg zurückgelegt werden kann und die gerade für Kinder gefährliche Straße nur für den Moment der unmittelbaren Querung benutzt werden muss.


Mit freundlichen Grüßen

 

Hermann Vanino
Fraktionsvorsitzender / Stadtrat

 

Initiative

Dagmar Schmidl        
Stadträtin

Hans Renter
Stadtrat

Dr. Armin Gugau
Stadtrat