Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

in der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 26./27. Mai 2018 fielen uns die großen und daher auch implizit teuren Stellenanzeigen der Stadt Regensburg mit den Stellen-Nummern 77-03 bis 77-08 auf.

Wir regen an, den Modus der Stadt hierzu der Praxis anderer Städte anzugleichen. Mittlerweile ist es üblich, online-Ausschreibungen zu schalten, auf die allenfalls im Stellenanzeigenteil der entsprechenden Tageszeitungen verwiesen wird.

Daher schlagen wir vor, dass sich die Stadt Regensburg diesem mittlerweile allgemein praktizierten Vorgehen anschließt oder andernfalls relevante Anzeigen kleiner und sparsamer schaltet.

Darüber hinaus ist von Interesse, wieviel Geld die Stadt für diese Art von Anzeigen ausgibt und welche Medien damit beauftragt werden.

Mit freundlichen Grüßen
 

Dr.-Ing. Josef Zimmermann
Fraktionsvorsitzender
Stadtrat

 

Initiative:

 
Dr. Astrid Freudenstein
Stv. Fraktionsvorsitzende
Stadträtin