Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

im Bereich des Grundstücks der Eheleute Karl und Ottilie Islinger in der Hinteren Keilbergstraße 43 steht vor dem Wohnhaus eine ausgewachsene Seidenföhre. Der Grund, auf dem sich die Föhre befindet, wurde bereits an die Stadt abgetreten. Bei Sturm oder Unwetter besteht die Gefahr, dass der Nadelbaum durch Windbruch das Wohngebäude beschädigt. Wir bitten daher zu prüfen, ob der Baum ganz oder teilweise beseitigt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen


Dr.-Ing. Josef Zimmermann

 

Initiative:

Dr. Armin Gugau   
Stadtrat               

Dagmar Schmidl 
Stadträtin                          

Hans Renter 
Stadtrat