Das Anbringen von Rettungsringen und weiteren Rettungsmitteln entlang des neu angelegten Regenufers wurde von der Stadt Regensburg nicht befürwortet. Die Verwaltung sieht aufgrund des flachen Ufers keine Notwenidkeit für den Notfall vorzusorgen.

Vielmehr will die Stadt durch die präventiven Bereitsstellung von Rettungsringen die Bürger nicht auf die Idee bringen im Regen zu baden. Seit Jahrzehnten wird der Regen jedoch von Regensburgerinnen und Regensburgern an geeigneten Stellen zu Baden genutzt.