Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer, 

wir bitten Sie nochmals in aller Höflichkeit und Eindringlichkeit, die Errichtung mindestens eines Corona-Testzentrums in Form einer Teststraße (Drive-In) für Corona-Schnelltests anzugehen.

Mittlerweile wurden in vielen bayerischen Kommunen wie München, Augsburg, Straubing, Deggendorf, Kirchheim sowie Kelheim und Mainburg (um nur einige zu nennen) Testzentren in Form von Teststraßen errichtet. Zum einen können dadurch die Testzentren an der Universitätsklinik von dem zu erwartenden Ansturm entlastet werden, zum anderen ist diese Vorgehensweise für alle Beteiligten (mit Hinblick auf die Ansteckungsgefahr) am sichersten. 

Ohnehin hat das Robert-Koch-Institut seine Empfehlungen für Tests überarbeitet und den zu testenden Personenkreis noch einmal deutlich ausgeweitet. Das zusätzliche Testzentrum sollte bewusst außerhalb von Krankenhäusern und Arztpraxen errichtet werden, um die Ansteckungsgefahr für andere Personen gering zu halten und eine gute Erreichbarkeit zu  gewährleisten. 

Geeignete Orte für das Aufstellen dieser Teststraßen könnten beispielsweise der Parkplatz am Jahnstadion Regensburg, am Dultplatz oder andere Großparkplätze (z.B. von teilweise ganz oder teilweise geschlossenen Handelsbetrieben) sein. Auf Grund der sehr guten Erschließung wäre hier bereits für einen reibungslosen und schnellen Ablauf gesorgt.

Bitte überdenken Sie Ihre bisher ablehnende Haltung gegenüber der Errichtung eines Testzentrums, wie es auch von der Landtags-SPD gefordert wird.

Sollte Regensburg noch stärker betroffen werden, könnten diese Testzentren für die Sicherheit unserer Rettungskräfte sorgen, die Ansteckungsgefahr senken und die Erreichbarkeit für die Bevölkerung erhöhen und damit Menschen schützen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Josef Zimmermann

CSU-Fraktionsvorsitzender