Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

die CSU-Fraktion bittet um Mitteilung ob geplant ist,  dass sich die Stadt Regensburg am Online-Interessensbekundungs-Verfahren der "Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher" des Bundes beteiligt bzw. werden die freien Träger darüber offensiv informiert?
Für welche Maßnahmen und in welcher Höhe sollen zusätzlich zu den Förderprogrammen der Bayerischen Staatsregierung gezielt Finanzmittel des Bundes für die Verbesserung der pädagogischen Qualität und der Personalsituation in den städtischen, öffentlichen Kindertageseinrichtungen nach Regensburg geholt werden?

Begründung:

Aktuellen Berechnungen einer prognos-Studie zufolge fehlen deutschlandweit bis zum Jahr 2025 bis zu 190 000 Erzieherinnen und Erzieher in der frühen Bildung. Das zuständige Bundesfamilienministerium hat am 26.03.2019 sein Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher – Nachwuchs gewinnen und Profis binden“ gestartet. In Kürze wird das Online-portal für Bayern freigeschaltet.

Auch bayerische Träger von Kindertageseinrichtungen können bald in einem Online-Verfahren ihr Interesse bekunden, wenn sie am Programm teilnehmen und eine Förderung von 37.440 Euro pro Auszubildender oder Auszubildendem erhalten möchten. Auch in der Stadt Regensburg müssen dringend neue Anreize für den Beruf der Erzieherin bzw. des Erziehers geschaffen werden. Damit neben den Anstrengungen und Förderungen des Freistaats und der Träger die möglichst schulgeldfreie und vergütete praxisintegrierte Ausbildung angeboten werden kann.


Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Josef Zimmermann 
CSU-Fraktionsvorsitzender
Stadtrat   


Initiative:
Bernadette Dechant   
Stadträtin