Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

das bayerische Sozialministerium fördert das Projekt „Mother Schools“. Dieses in Unterfranken gestartete Präventionsprojekt soll auf weitere Standorte in Bayern ausgedehnt werden. Die Organisation „Frauen ohne Grenzen“ führt dieses Projekt durch und begleitet es wissenschaftlich. Laut Angabe des Sozialministeriums hat Bayern als erstes Bundesland dieses weltweit erfolgreiche Projekt nach Deutschland geholt. In den Mother Schools lernen Mütter, wie sie eine Radikalisierung ihrer Kinder frühzeitig erkennen und auffangen können.

Wir bitten um Erläuterung, ob Regensburg auch als Standort hierfür vorgesehen ist beziehungsweise ob sich die Stadtverwaltung für eine Teilnahme an diesem Projekt beworben hat? Gerade im Hinblick auf salafistische Gruppierungen in unserer Stadt wäre eine Teilnahme im Sinne von Integration und Prävention sicherlich hilfreich.

Mit freundlichen Grüßen    
    
Dr.-Ing. Josef Zimmermann    
Fraktionsvorsitzender / Stadtrat 


Initiative

Bernadette Dechant
Stadträtin