Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

Anwohner der Rauberstraße haben sich an die CSU- Fraktion gewandt mit der Bitte, die Einhaltung der im Stadtteil Oberisling vorgesehene Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h mittels eines städtischen mobilen Geschwindigkeitsanzeigegerätes zu unterstützen.
Im östlichen Teil der Rauberstraße ist von den nördlich gelegenen Grundstücken aus diese aufgrund einer Kurve schlecht einsehbar, so dass sich die querenden Anwohner wünschen, dass aus Sicherheitsgründen die Geschwindigkeitsbeschränkung beachtet wird, was aber oft bei den durchfahrenden Fahrzeugen nicht der Fall ist. Hinzu kommt, dass damit auch eine geringere Lärmbelästigung der Anwohner durch den Durchgangsverkehr verbunden wäre. Zudem würde auch der Fußverkehr - häufig Schulkinder und ältere Leute, die die Bushaltestelle Rauberstraße nutzen - hiervon profitieren.
Nach Auffassung der CSU-Fraktion wäre es deshalb sinnvoll, etwa auf Höhe der Bushaltestelle / Einmündung Isinoweg temporär eine mobile digitale Geschwindigkeitsanzeige zu installieren, um die vorbeifahrenden Personen dafür zu sensibilisieren, wie schnell sie zum Teil vorbeirasen  Die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h würde so vermutlich aufgrund der präventiven Wirkung, die mit einem solchen Geschwindigkeitsdisplay verbunden wäre, besser als bisher beachtet werden.
Im Interesse der Oberislinger Bürgerinnen und Bürger, die vor 30 Jahren Unterschriften für Tempo 30 in ihrem Stadtteil sammelten, ersuchen wir um eine wohlwollende Prüfung dieses Anliegens.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Josef Zimmermann 
CSU-Fraktionsvorsitzender
Stadtrat   

 

Initiative:

Dagmar Schmidl, Stadträtin

Hans Renter, Stadtrat

Dr. Armin Gugau, Stadtrat