Pressespiegel

Schlagabtausch im Stadtrat: Einstimmiger Beschluss für ein bisschen Antikorruptionskosmetik

29. November 2017

Schlagabtausch im Stadtrat: Einstimmiger Beschluss für ein bisschen Antikorruptionskosmetik

Schlagabtausch im Stadtrat: Einstimmiger Beschluss für ein bisschen Antikorruptionskosmetik

29. November 2017

Die Rechtsaufsichtsbeschwerde gegen die Vergabe der Nibelungenkaserne an das Bauteam Tretzel habe man als „Werbegag der CSU“ diffamiert. Als die Ermittlungen ihren Anfang nahmen, habe es geheißen, das sei nur ein Anfangsverdacht. Als Joachim Wolbergs verhaftet wurde, habe es geheißen, er sei ja nicht angeklagt und jetzt, wo die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben habe, heiße es, die Anklage sei ja noch nicht zugelassen und man müsse ein Urteil abwarten. „Wir haben mittlerweile verstanden, dass es Ihr Konzept ist, alles immer weiter hinauszuschieben und nichts zu unternehmen. Wir werden nichts mehr fordern, weil es müßig ist“, wettert Christian Schlegl. Dabei müsse man sich die Frage stellen, wie das, was passiert sei, „in der Verwaltung unerkannt bleiben konnte“. „Ich glaube nicht, dass das einer ganz allein macht, zusammen mit seinem Fraktionsvorsitzenden, und keiner hat was mitgekriegt.“

Zum Artikel: http://www.regensburg-digital.de/einstimmiger-beschluss-fuer-ein-bisschen-antikorruptionskosmetik/29112017/

© 2017 CSU Regensburg · Links · Impressum · Datenschutz

logo csu regensburg

© 2017 CSU Regensburg · Impressum · Datenschutz

logo csu regensburg

© 2017 CSU Regensburg